Close

Informations

#3 Wie der französische KMU- MCM Emballages Weckgläser in ganz Europa verkauft

Veröffentlicht am: 4 September 2015 Von:  TeamEuropages

Histoire_Export

Das 2007 von Maryvonne Le Corre im Alter von 58 Jahren gegründete französische KMU- MCM Emballages mit Sitz im elsässischen Geispolsheim bei Straßburg hat sich als einer der beiden größten Distributoren in Europa für Weck-Steckdosen für die Konservenherstellung etabliert. Werfen wir einen Blick zurück auf eine familiäre Erfolgsgeschichte durch das Zeugnis der beiden Töchter des Gründers, die sich ihrer Mutter in der Geschäftsführung des Unternehmens angeschlossen haben.

Eine Herausforderung, die es zu meistern gilt. Die Geschichte des Unternehmens ist in erster Linie eine Geschichte der Herausforderung. Morgane Balaa, eine der beiden Töchter von Maryvonne Le Corre, erklärt: "Meine Mutter war 17 Jahre lang Sekretärin in einem Unternehmen, das im gleichen Bereich tätig war: Ausrüstung für die handwerkliche, professionelle und häusliche Konservenherstellung. Sie leitete das Unternehmen in der Tat anstelle des Managers, der krank war und sich zusammengeschlossen hatte, um es zu übernehmen. Doch im letzten Moment entschied sich der Manager für einen anderen Käufer. Meine Mutter wollte sich daher der Herausforderung stellen, indem sie mit ihren beiden Töchtern ein eigenes Unternehmen gründete MCM Emballages (die Initialen von MCM entsprechen den Vornamen der drei Frauen) die Dinge auf ihre eigene Art und Weise mit verschiedenen Managementmethoden anging, die vor allem auf Vertrauen basierten."

Der Mensch liegt in der DNA des Unternehmens. Die Politik von Maryvonne Le Corre ist einfach: Sie stellt den Menschen in den Mittelpunkt des Unternehmens. Dank der Verbindungen, die sie in ihrer vorherigen Position beim deutschen Clip-Jar-Hersteller Weck, einem wichtigen Akteur in der Branche, geknüpft hatte, erhielt sie die Möglichkeit, deren Lieferantin für Europa zu werden. Vor allem aber sorgt sie für die Beteiligung ihrer beiden Töchter, die mit dem Geschäft nicht sehr vertraut sind, an dem Geschäftsprojekt. Die Jüngste, Morgane Balaa, Studentin der Kunstgeschichte, wurde 2009 Marketingleiterin, während die Älteste, Cyrille de Manzini, ausgebildeter Anthropologe, 2013 zum Exportmanager befördert wurde. Sie erklärt: "Die Verkäuferin ist in erster Linie eine Mutter, und meine Schwester und ich lernen viel von ihr."

Die Mutter ihrerseits hebt die Beiträge ihrer beiden Töchter zum Unternehmen hervor: "Es war Morgane, die sich um die Erstellung der Website, die Öffnung für soziale Netzwerke und die Kommunikation im Allgemeinen mit einem echten künstlerischen Auge gekümmert hat, während Cyrille dank seiner verschärften Beziehungsseite ein Netzwerk von Partnern auf der ganzen Welt aufgebaut hat. Ohne meine beiden Töchter hätte ich einige Schritte nicht unternommen."

Kunden in 45 Ländern. Und es funktioniert! MCM Emballages erzielte 2014 einen Umsatz von 3,4 Millionen Euro und beschäftigt 14 Mitarbeiter. 70 % des Geschäfts entfallen auf den Verkauf von Weck-Gläsern, der Rest auf den Verkauf von Autoklaven und Sterilisatoren der deutschen Marke Korimat. Es werden auch Schulungen angeboten, da sich die europäischen Normen in der Konservenindustrie ständig weiterentwickeln. Die Kunden sind vor allem Handwerker (Metzger, Caterer, Chocolatiers, Hersteller von Obst- und Gemüsekonserven etc.). Einzelpersonen machen etwa 20 bis 30 % der Kundschaft aus. Zu den wichtigsten Ländern zählen Italien (fast ein Drittel des Exportumsatzes), aber auch die Schweiz, Großbritannien, Spanien, Schweden und Belgien. Oder noch weiter entfernte Länder wie Kasachstan, Singapur, Slowenien oder Montenegro... "In Italien war es die Konditoreiwelt, die zuerst das Backen in Gläsern entwickelte, dann die Gastronomie und dann die Hotellerie", sagt Cyrille Balaa de Manzini, der in Triest, Italien, lebt.

Das Internet kurbelt den Umsatz an. "Die 2010 eingerichtete Website hat zu einer regelrechten Umsatzexplosion geführt", sagt Morgane Balaa. Daher die Idee, das Angebot weiter auszubauen und bis Ende 2015 Übersetzungen ins Deutsche und Spanische sowie im ersten Halbjahr 2016 ins Niederländische zu planen. "Es gibt auch langjährige Kunden, die mit uns aufgewachsen sind, wie zum Beispiel Cederström, ein schwedischer Hersteller von Schokoladen- und Karamellsandwiches", fügt sie hinzu. Ein weiterer treuer Kunde: ein Koch eines Gourmetrestaurants in Hongkong. Seit zwei Jahren beliefert MCM Emballages auch den Verband der Sterneköche Boco, der den französischen TGV mit Tabletts versorgt. Und in diesem Jahr hat sie einen identischen Vertrag mit dem Schweizer TGV-Dienstleister unterzeichnet.
Neben dem Internet wächst das Unternehmen dank seiner Teilnahme an Fachmessen wie der Host in Mailand, der Sigep in Rimini, der Sirha in Lyon oder der Sepag in Valencia... Was die Frage der Machtübergabe zwischen Mutter und Tochter angeht, "wird es so spät wie möglich sein!", sagt Morgane Balaa. Mit 67 Jahren ist Maryvonne Le Corre immer noch an Deck und zeigt, dass Energie keine Frage des Alters ist!


Close